FlexiTop - die Topleiste

Startseite | Training | Prarie und Theoxis | Werbung | Entscheidung | Kontakt


Entscheidung

Es ist Sommer, Mittag, brüllend heiß. Ein Mann, geschätzt Anfang vierzig, kommt mit einer großen Reisetasche in der Hand auf den S-Bahnsteig. Er geht entschlossen und zielstrebig zum Kiosk:„ Einen Jägermeister bitte, braucht nicht kalt sein“, sagt er auffallend energisch zum Verkäufer und lässt dabei die Tasche auf den Boden fallen.
Diese Bestellung hört ein zweiter Mann, der bereits im Schatten an der Seite des Büdchens steht und auf den Zug wartet. Er dreht sich um und ruft: „Geben Sie mir auch einen, aber kalt! Bei dieser Hitze.“

Der Verkäufer reicht den wohl griffbereiten, ungekühlten Schnaps heraus. Der erste Mann will gleich bezahlen, doch der Verkäufer hebt die Hand und sagt, „Moment!“ Er verschwindet im dunklen Hintergrund, um die zweite, die kalte Flasche aus der Kühlung zu holen.
Die Männer schauen sich an und der Erste, mit dem Schnaps in der einen und dem Geld in der anderen Hand, fragt: "Wie komme ich denn auf dem kürzesten Weg über den Damm?" Er fügt hinzu: „Wegen der schweren Tasche. Bei dieser Hitze.“

Der zweite Mann, ungefähr ebenso alt aber größer und kräftiger, beschreibt zwei mögliche Wege und schaut dabei auf die prall gefüllte Reisetasche. Der Verkäufer reicht die gekühlte Flasche heraus. Beide bezahlen. Dann öffnen Sie den Schnaps und prosten sich aufmunternd zu. Der Erste trinkt auf Ex. Der zweite nimmt nur einen kleinen Schluck und setzt wieder ab. Nach einem genussvollen tiefen „Aaach“ zeigt er auf die Reisetasche und fragt: „Na, haste wieder dein ganzes Geld dabei?“ Dann trinkt er grinsend den Rest mit einem kräftigen Ruck aus.

Der Erste legt die leere Flasche vorsichtig, fast fürsorglich in den Papierkorb und antwortet: „Ne, das sind die Klamotten für die Klinik. Heute sollte der Entzug beginnen. Am Eingang hatte ich aber keinen Mut mehr und bin wieder umgedreht. Hat ja doch keinen Zweck mehr!“

Hastig wirft jetzt auch der Zweite die Flasche weg. Laut scheppernd rutscht sie am Draht des Papierkorbes herunter. Er stottert fast ein wenig: „Wenn, wenn, es notwendig ist, ist es doch wohl besser.“ Die Bahn kommt. Der Zweite steigt schnell ein. Der Erste nimmt seine Tasche und geht schleppend, mit tiefhängenden Schultern Richtung Ausgang.

Zwei kleine leere Schnapsflaschen liegen nebeneinander im Papierkorb. Warum wollten Sie dieses Gespräch erzählen? Harmlos glitzern sie im strahlenden Sonnenschein.


Seitenanfang | Druckansicht | Datenschutzerklärung | Impressum

© 2020 Andreas Friedrich - www.aplusfriedrich.de - mail@aplusfriedrich.de